Dieser Welpe kämpft sich nach der Amputation all seiner Pfoten zurück ins Leben!

- Anzeige -

Diese Geschichte geht unter die Haut. Die Tierschützer von „Nabiya Hope Project“ aus Südkorea, fanden vor einiger Zeit diesen jungen Hund in einer Mülltonne. Er jaulte um sein Leben und wurde dadurch zum Glück gefunden!

w1

Er war noch ein Welpe. Der Labrador wurde Opfer einer beinahe vergessenen und grausamen Tradition. In Südkorea zahlen einige Menschen eine Menge Geld für eine bestimmte „Spezialität“. Dafür werden Hunde kopfüber an den Beinen aufgehängt und gemästet.

Das Hundefleisch wird durch das „über Kopf hängen“ angeblich noch besser. Die Wunden an den Beinen infizierten sich und das Fleisch des Hundes war für die Tierquäler nicht mehr gebrauchbar. Also entsorgten sie den Hund einfach im Mülleimer.

w2

Die Tierschützer konnten es kaum glauben, in welch schlechtem Zustand sich der Hund befand. In einer Notfallklinik wurde sie versorgt und operiert. Leider waren die Pfoten nicht mehr zu retten – sie mussten amputiert werden.

w3

Auf der nächsten Seite geht’s weiter!

- Anzeige -